Verrauchung der Wohnräume

 Die momentane Wetterlage bescherte der FF- Reindlmühl den zweiten Einsatz innerhalb von fünf Tagen beim selben Haus.

Starke Sonneneinstrahlung auf den Schornstein war die Ursache. Der dadurch entstehende Temperaturunterschied im Kamin lässt die Abgase nicht sofort aufsteigen und entweichen. Der Rauch entweicht dann durch Öffnungen an der Feuerungsanlage wodurch die betroffenen Räume in Mitleidenschaft gezogen werden.

 Beim ersten Einsatz am Donnerstag dem 18. März wurde, trotz ausdrücklichem Hinweis des Anrufers, irrtümlich die FF- Altmünster alarmiert. Mittels Hochleistungslüfter wurde das Haus rauchfrei gemacht. Um einen möglichen technischen Defekt am Ofen und am Abzugsystem ausschließen zu können wurde der zuständige Rauchfangkehrer verständigt.

Beim nunmehrigen Einsatz war die Verrauchung dermaßen gering dass ein öffnen der Fenster ausreichend war.

Eingesetzte Kräfte beim ersten Einsatz am 18. März 2010:
          FF- Altmünster:     10 Mann – TLF-A, VRF
          FF- Reindlmühl:       2 Mann
  
Eingesetzte Kräfte beim zweiten Einsatz am 24. März 2010:   
          FF- Reindlmühl:    19 Mann/Frau - RLF-A, KLF-A und MTF

Notrufnummern

Werde Mitglied bei uns

mitglied 1

Feuerwehreinsätze in OÖ

Alarm

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Gewitteraktivität in Österreich

ALDIS mobile Gewitterkarte für Österreich

Wetter in Reindlmühl


Das aktuelle Wetter in Reindlmühl
Alles zum Wetter in Österreich

Besucher

Map