Einsätze in den ersten Tagen des Jahres 2019

Das neue Jahr beginnt wie das letzte geendet hat - Einsatzreich. In dem noch jungen Jahr hat unsere Wehr bereits Fünf zum Teil aufwendige Einsätze abgearbeitet.

040119 003Den Anfang machte am 4. Jänner eine Fahrzeugbergung in der Wessenaurach. Ein Fahrzeug der österreichischen Post ist seitlich weggerutscht und drohte über einen Abhang abzustürzen. Aufgrund der schmalen Straße, war es nicht möglich an dem Auto vorbeizufahren, um es mit der Einbauseilwinde des TLF zu bergen. So wurde wie schon soft auf den Greifzug zurückgegriffen. Mit diesem konnte das Fahrzeug wieder auf die Straße gezogen und nach gut einer Stunde der Fahrerin übergeben werden. Unterstützt wurde unser Wehr von einer Mannschaft der FF- Neukirchen.

 

060119 009Schon am Tag darauf waren weitere 2 Fahrzeugbergungen durchzuführen. In den späten Nachmittagsstunden des 5. Jänner rutschte ein Traktor mit Schneepflug auf der Gmundnerbergstraße so unglücklich ab, dass dieser seine Fahrt nicht aus eigenen Kräften fortsetzten konnte. Da dieser Teil des Gmundnerberges in den Pflichtbereich der FF-Altmünster fällt, wurde unsere Wehr nur mit dem Tanklöschfahrzeug zur Bergeunterstützung angefordert. Nach dem der abmontierte Schneepflug zur Seite gehoben worden ist, konnte mit der Einbauseilwinde unsers TLF und dem Kran des Schweren Rüstfahrzeuges der FF-Altmünster der Traktor wieder auf die Straße gezogen werden. Der Schneepflug wurde wieder montiert und so konnte der Mitarbeiter der Gemeinde Altmünster seine Räumarbeiten fortsetzen. Die Gmunderbergstraße wurde für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt.

Noch in derselben Nacht kam auf der Aurachtalstraße in Richtung Neukirchen ein PKW ins Rutschen und musste ebenfalls mit der Seilwinde unsers TLF aus seiner misslichen Situation befreit werden.

 

060119 0056. Jänner 22.40, die Sirene reist erneut die Kameraden der Feuerwehr Reindlmühl aus dem Schlaf, " Brand Wohnhaus" war diesmal der Alarmierungstext. 20 Mann unserer Wehr rückten zu diesem Einsatz aus und bereits bei der Anfahrt über die Edt war der vom Brand ausgehende Feuerschein zu sehen. Beim Eintreffen am Einsatzort stand das Gebäude bereits in Vollbrand und Kameraden aus den Nachbarfeuerwehren waren bereits vor Ort. Atemschutztrupps begannen umgehend mit einem Löschangriff von Innen, gleichzeitig wurde der Hubsteiger der FF-Altmünster in Stellung gebracht um auch von außen die Flammen zu bekämpfen. Der Trupp des KLF legte währenddessen eine fast 300m lange Zubringerleitung von einem Hydranten zum Brandobjekt. Um die Wasserversorgung sicherzustellen wurden zusätzlich zu den 4 Gemeinde Feuerwehren noch die FF-Traunkirchen und Gmunden nachalarmiert, auch das Atemschutzfahrzeug der FF-Steyrermühl wurde angefordert, um die Atemluftflaschen wieder aufzufüllen. Nach 4 Stunden war der Brand soweit gelöscht, dass nur mehr die zuständige Feuerwehr Altmünster am Brandobjekt verblieb um Nachlöscharbeiten und die Brandwache durchzuführen, die restlichen Feuerwehren konnten wieder in ihre Zeugstätten einrücken.

 

Erst um 4 Uhr Früh des 7. Jänner mit der Herstellung der Einsatzbereitschaft nach dem Brand in der Nacht fertiggeworden, wurde unsere Wehr bereits um 08.00 Uhr wieder alarmiert, diesmal um die FF-Neukirchen zu einer LKW-Bergung in der Großalm zu unterstützen, nach gut 2 Stunden konnte der bisher letzte Einsatz dieser Serie beendet werden.

Hervorheben möchte ich an dieser Stelle noch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Nachbarfeuerwehren, welche immer wieder perfekt funktioniert. Bilder zu den Einsätzen sind im Bereich "Fotos 2019" zu finden.

 

geschrieben von AW Gebhart Ernst am 08.Jänner 2019

Notrufnummern

Werde Mitglied bei uns

mitglied 1

Feuerwehreinsätze in OÖ

Alarm

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Gewitteraktivität in Österreich

ALDIS mobile Gewitterkarte für Österreich

Wetter in Reindlmühl


Das aktuelle Wetter in Reindlmühl
Alles zum Wetter in Österreich

Besucher

Map